Die DOOR Prozess-Schritte

Die DOOR Prozess-Schritte

Prozesspfad

Beratungsphase


Unabhängig davon, ob wir ein Trainingsprogramm anbieten oder ein komplettes Change-Projekt begleiten wird in der Beratungsphase sichergestellt, dass die geplanten Massnahmen die gewünschte Wirkung im Unternehmen entfalten. Der Kontakt zu den Verantwortlichen der involvierten Fachabteilungen, der Geschäftsführung sowie der HR-Abteilung ist hier wichtig.

Unsere Berater, die allesamt selbst operative Führungserfahrung haben, klären gemeinsam mit dem Kunden ab:

  • welche konkreten Ergebnisse mit den Massnahmen für das Unternehmen erreicht oder verbessert werden sollen
  • welche Veränderungsprozesse angestossen werden sollen
  • wie die vorhandene Unternehmenskultur zu den gewünschten Massnahmen passt
  • welche Massnahmen bereits durchgeführt wurden und wie deren Wirkung war
  • wie gut strategische Ziele definiert und kommuniziert sind
  • welche Messinstrumente für den Prozess vorhanden sind oder benötigt werden
  • wie die Vorqualifikation der beteiligten Personen aussieht
  • welche Personen, Begleiter und Teamzusammensetzungen ideal für den Umsetzungserfolg sind

Je nach Kundenbedarf und Zielsetzung sind unterschiedliche Schritte und Instrumente im Einsatz

  • Kurzbriefings der beteiligten Führungskräfte im Bezug auf ihre Rolle oder der Kommunikation
  • Assessments mit den geplanten Teilnehmern
  • Interviews mit Stakeholdern
  • Kulturanalysen (wie z.B. die Kulturanalyse von GreatPlaceToWork)
  • Halb- oder Tagesworkshops mit der Geschäftsleitung/den Stakeholdern zu operativen Ergebnissen
  • Workshops zur Verbindung der Unternehmensstrategie mit den Entwicklungsmassnahmen
  • Designworkshops für Anpassung von Trainingsinhalten und Methoden

 

Begleitungsphase


Unter Begleitung verstehen wir die Unterstützung der Stakeholder, sowie der Teilnehmer von Trainingsmassnahmen bei der Umsetzung. Dies kann vor, während oder nach Trainingsprogrammen auf die Ebenen zugeschnitten durchgeführt werden.

Wir setzen hier auf strukturiertes Einzel- und Gruppencoaching bei den Stakeholdern, wie auch den Teilnehmergruppen und bei Trasiningsmassnahmen immer auf die drei Schritte: Trainieren - Verankern - Erhalten zur Sicherung der Umsetzung von erlernten Instrumenten oder Verhaltensweisen im Arbeitsalltag und geeigneter Implementierung in die vorhandene Kultur sowie den Prozessen und Systemen der Organisation.

Instrumente:

  • N.E.W.S. Navigation - Executive Coaching als strukturierter Einzelcoachingprozess
  • Accountability Coaching (Einzel + Gruppencoaching)
    • Verantwortungslücken
    • Die Stufen der praktizierten Verantwortung als Teamworkshops
    • Feedback
    • Ownership Analysen
    • LIFT Gespräche
  • Analyse-Workshops
  • Ergebnischeck
  • Best-Practice Workshops
  • Benchmarking für Kultur + Performance

 

Kompetenzentwicklung


Neben den umfangreichen Trainingsprogrammen aus 35 Jahren weltweiter Erfahrung im Bereich Führung, Vertrieb und Kommunikation setzen wir heute vor allem auf Methoden und Instrumente von Partnern, die global nachweislich Wirkung entfalten und lokalisiert, sowie angepasst an die Unternehmenssituation im Unternehmen vermittelt werden können. Alle Trainingsprogramme unterstützen den Anspruch für moderne Organisationsformen, sowie den Bedürfnissen der Menschen in hochveränderlichen, digitalisierten und interkulturellen Arbeitsbedingungen.

Kernthemen der Trainingsprogramme:

  1. Methoden und Instrumente zur Förderung einer Kultur der praktizierten Verantwortung
  2. Methoden und Instrumente zur aktiven Gestaltung der Unternehmenskultur im Sinne der Unternehmensstrategie
  3. Führungskräftetrainings für agile, digitalisierte und globalisierte Organisationsformen
  4. Coachingmethoden und Instrumente für Führungskräfte in Veränderungsprozessen

Moderne, wirkungsvolle Formate sind selbstverständlich, wie:

  • Einzel- und Gruppentrainingseinheiten (Präsenz, virtuell)
  • Interaktive Workshops
  • Rollenspiele und Simulationen
  • eLearning-Instrumente

Durch die global erprobten Modelle und Methoden ist sichergestellt, dass über mehrere Standorte und Sprachen hinweg mit vergleichbarer Wirkung und Qualität die Massnahmen erfolgen können. Dadurch wird zudem die Messbarkeit und das Benchmarking möglich.